Frankreich Wirtschaft

Frankreich Wirtschaft

Die französische Wirtschaft ist, bezogen auf das Bruttoinlandsprodukt [(BIP) 2009 rund 2.095 Mrd. US-Dollar], nach den USA, China, Japan und Deutschland die fünftgrößte der Welt. Das Pro-Kopf-BIP in Frankreich betrug im Jahr 2009 etwa 33.430 US-Dollar. Im Jahr 2009 exportierte Deutschland Waren im Wert von rund 71,5 Milliarden Euro nach Frankreich exportiert, währenddessen Frankreich Waren für etwa 55,5 Milliarden Euro an Deutschland veräußerte. Frankreichs Wirtschaft wird von vier Sektoren dominiert, auf die in der Folge näher eingegangen wird. Diese Felder sind der Banken- und Finanzsektor, die Landwirtschaft, der Tourismus und die Industrie. Derzeit heißt die französische Finanzministerin Christine Lagarde, die als aussichtsreiche Bewerberin für den Posten um den Vorsitz des Internationalen Währungsfonds (IWF) gilt.

Frankreichs Wirtschaft - Der Sektor Tourismus

Frankreich ist eines der, wenn nicht sogar das beliebteste europäische Ziel, seinen Urlaub zu verbringen. Die meisten ausländischen Besucher kamen im Jahre 2006 aus Deutschland (rund 16,4% aller Ankünfte) und Großbritannien (etwa 17,4%). Der Anteil des Tourismus am Bruttoinlandprodukt beträgt etwa 6,3% (2006). Um diesen Wirtschaftszweig noch stärker zur Geltung zu bringen, verfolgt die Regierung Frankreichs eine umfangreiche, aktive Tourismuspolitik. Rund zwei Millionen Arbeitsplätze Frankreichs hängen direkt oder indirekt mit dem Tourismus zusammen.

Frankreichs Wirtschaft - Der Sektor Bank- und Finanzwesen

Namhafte Banken, wie beispielsweise BNP Paribas, Crédit Agricole, Crédit Lyonnaise und andere, haben ihren Sitz in Frankreich. Die Pariser Börse ist seit 2007 der weltgrößte Wertpapierhandelsplatz. Dies war möglich geworden durch die Fusion mit der New York Stock Exchange (NYSE). Dieser Sektor macht etwa 4,6 % des französischen Bruttoinlandsproduktes aus.

Frankreichs Wirtschaft - Der Sektor Landwirtschaft

Die Landwirtschaft Frankreichs wird maßgeblich von der der Europäischen Union beeinflusst. Im 19. Jahrhundert bildete sich dieser Wirtschaftszweig heraus und macht heute rund 1,8 % des Bruttoinlandsproduktes aus. Die Bedeutung der Landwirtschaft für die Gesamtwirtschaft sinkt in den letzten Jahren immer mehr. Während 1970 noch etwa 1,61 Millionen landwirtschaftliche Betriebe existierten, waren es 2007 nur noch etwa 630.000.

Frankreichs Wirtschaft - Der Sektor Industrie

Galt die französische Industrie noch während des Zweiten Weltkrieges als überaltet, gewann sie spätestens zu dessen Ende immer mehr an Bedeutung. Der Anteil der Industrie am BIP Frankreichs beträgt heute rund 20%. Zu den Bereichen, die der Wirtschaft am stärksten dienlich sind, zählen die Automobilbranche, Kosmetikhersteller, pharmazeutische Konzerne oder auch die Luftfahrt. Bekannte französische Firmen sind Renault, Citroen, L'Oreal, Michelin und viele andere.


Weitere interessante Themen

Export Frankreich Wein

... Ländern. Gekauft wird lieber im Supermarkt, statt beim Winzer oder im Fachhandel. Hinzu kommt das Gerücht, dass die Regierung Hollande weiterlesen

Immobilien in Frankreich

... Rahmen für das volle Leben. Frankreich Immobilien stehen an der Côte d’Azur hoch im Kurs. Beschaulicher weiterlesen